Biografisches

  • Verheiratet, 3 Kinder
  • wohnhaft in Freital
  • 54 Jahre
  • Betriebs-Mess-Steuer- und Regeltechnikerin
  • seit August 2003 Mitarbeiterin im Regionalbüro von Bundestagsabgeordneten/ seit Okt. 2009 Mitarbeiterin im Regionalbüro von Landtagsabgeordneten
  • Sprecherin Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • seit 2014 GRÜNE Stadträtin in Freital
  • seit 1998 bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Lernen Sie mich im Interview beim Landesverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen näher kennen

Zukunft wird aus Mut gemacht.

Ines Kummer

Direktkandidatin im Wahlkreis 158 - Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Stürme, Überschwemmungen, Dürren ... das ist global und auch lokal Realität. Wir sind die erste Generation, die die Folgen der Klimaerhitzung spürt – und die letzte, die aktiv etwas dagegen tun kann. Die Lösungen sind vorhanden, sie müssen nur politisch umgesetzt werden. Echten Klimaschutz gibt es nur mit starken GRÜNEN.

Ob global oder vor Ort – Umweltschutz und Stopp des Klimawandels sind prioritär. Das sind wir unseren Kindern und Enkeln schuldig.

Ich will ein Land, in dem alle Kinder dem Staat gleich viel wert sind.
Es ist ein Skandal, dass in einem so reichen Land, wie Deutschland 2,5 Millionen Kinder in Armut leben. Besonders gefährdet sind Alleinerziehende und ihre Kinder sowie Familien mit drei und mehr Kindern. Armut schmerzt und grenzt aus. Mit 12 Mrd. Euro wollen wir Familien entlasten. Wir stärken Alleinerziehende durch eine echte Existenzsicherung für Kinder. Wir beenden die ungleiche Unterstützung von Kindern entlang dem Einkommen der Eltern. Daher wollen wir eine einkommensunabhängige Kinderrundsicherung einführen.

Gutes und friedliches Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft, dafür setzte ich mich weiterhin ein.
Das Band, dass eine offene Gesellschaft der Vielfalt eint und zusammenhält, ist unser Grundgesetz und seine Grundwerte. Das Grundgesetz muss der Maßstab für alle Menschen sein, die hier leben.

Für die große Aufgabe der Integration muss Politik die Voraussetzungen schaffen. Sprachkurse, Wohnungen, Arbeit, Schulen mit ausreichend Lehrerinnen und Lehrern. Das kommt allen zugute, nicht nur den Menschen, die zu uns kommen.

Das Recht auf Asyl ist ein Grundrecht. Es ist eine zivilsatorische Errungenschaft und eine Lehre aus der Geschichte. Geflüchtete haben ein Anrecht auf faire, rechtsstaatiche Asylverfahren. Der einzelne Mensch ist und bleibt das Maß aller Dinge. Doch nicht jeder, der Asyl beantragt, hat Anspruch darauf. Nicht alle können bleiben. Abschiebungen in Kriegs- und Krisengebiete, wie Afghanistan gibt es mit GRÜN nicht. Es ist bei Abschiebungen immer ein Spagat zwischen eigenen humanistischen Wertvorstellungen und geltenden Gesetzen und politischen Rahmenbedingungen.

Für die Menschen, die aus freien Stücken zu uns kommen, hier arbeiten und leben möchten, wollen wir ein modernes Einwanderungsgesetz. Gereglelte Einwanderung stärkt unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft. Sie bietet Menschen gute Perspektiven und entlastet das Asylsystem.

Ich kämpfe für eine moderne und ökologische, eine vielfältige und gerechte Gesellschaft. Wer mit uns GRÜNEN regieren will, muss den Politikwechsel auf den Weg bringen. DARUM GRÜN!