GRÜNE unterstützen Petition "Sachsens Natur bewahren!"

Jürgen Kasek: "Wenn wir den Naturschutz nicht stärken, dann werden bald viele

Arten in Sachsen ausgestorben sein!"

Jürgen Kasek, Landesvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen

Dresden. Der Landesverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen unterstützt
die Petition der Umweltverbände zur Stärkung des Naturschutzes in
Sachsen und fordert entschlossene Maßnahmen zur Stärkung der
Naturschutzarbeit im Freistaat.

"Der Naturschutz in Sachsen ist stark gefährdet. Mehr als ein Drittel
der in Sachsen einheimischen Tier-, Pilz- und Pflanzenarten sind als
"gefährdet", "stark gefährdet" oder als "vom Aussterben bedroht"
eingestuft. Die Bemühungen für den Schutz der vielfältigen sächsischen
Natur müssen deutlich intensiviert werden. Bei einem schlichten "Weiter
so" der bisherigen Naturschutzpolitik wird das Ziel, den Verlust der
biologischen Vielfalt im Freistaat bis 2020 zum Stillstand zu bringen,
nicht erreicht werden können. Wenn wir den Naturschutz nicht stärken,
dann werden bald viele Arten in Sachsen ausgestorben sein!"

"Daher fordern wir mit den Naturschutzverbänden rasche und entschiedene
Maßnahmen zur Stärkung der Akteure und der Instrumente des
Naturschutzes. Sachsen braucht in jedem Landkreis Naturschutzstationen,
große Naturschutzprojekte müssen umgesetzt und ein klares Pestizidverbot
in Nationalparks, Biosphärenreservaten und in allen Naturschutzgebieten
durchgesetzt werden."

"Insbesondere nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur
Waldschlößchenbrücke braucht Sachsen die Einführung des allgemeinen
Verbandsklagerechtes für Umweltverbände in Naturschutzfragen."

Jürgen Kasek abschließend: "Wir unterstützen die Petition der
Naturschutzverbände in Sachsen und fordern alle Bürgerinnen und Bürger
des Freistaates auf, sich mit ihrer Unterschrift für die biologische
Vielfalt einzusetzen, denn ausgestorbene Arten bekommen wir niemals
zurück."